Logo Wendelstein



Wendelstein

Wendelstein
Gipfel vom Wendelstein

Der Wendelstein zählt zu den schönsten Aussichtsbergen Deutschlands.
Er ist ein 1838 Meter hoher Berg der Bayerischen Alpen. Er gehört zum so genannten Mangfallgebirge dem östlichen Teil der Bayerischen Voralpen. Er ist der höchste Gipfel des Wendelsteinmassivs.

Wegen seiner exponierten Lage bietet er eine sehr gute Aussicht ins Bayerische Alpenvorland und ist umgekehrt im weiten Umkreis zu erkennen.

Wendelstein - Google Maps
Wendelstein


Er liegt zwischen den Tälern von Leitzach und Inn und ist mit der Wendelstein-Seilbahn und der Wendelstein-Zahnradbahn  erschlossen. An seinen nördlichen Ausläufern entspringt der Jenbach, der auf auf dem Weg zur Mangfall zur Kalten wird.

Bergwandern ist Erholung für Körper und Seele. Die Möglichkeiten auf dem Wendelstein sind dabei so abwechslungsreich wie reizvoll. Ausgangspunkt der Wandertouren ist jeweils die Bergstation auf 1.730 m Höhe. Dort treffen Wendelstein-Zahnradbahn und -Seilbahn zusammen und das Wendelsteinhaus bietet den hungrigen und durstigen Wanderern bayerische und andere Schmankerl.

Wendelstein

Talorte sind unter anderem Bayrischzell, Brannenburg (Zahnradbahn) und Osterhofen (Seilbahn).
Die Wendelstein Seilbahn ist eine moderne Gondelbahn, die zum touristisch vollständig erschlossenen Plateau des Wendelsteins führt. Die Seilbahn stellt das Gegenstück der Zahnradbahn  dar - insofern ist eine Bergbahn-Bus-Rundreise möglich.

Der Wendelstein bietet eine grandiose Aussicht zum Alpenhauptkamm und einen ebenso lohnenden Blick ins bayerische Tiefland - natürlich kann auch das Kaisergebirge sehr gut betrachtet werden.
 
Auch eine Talwanderung zurück nach Bayrischzell ist lohnend. Der Gipfel selbst ist nahezu vollständig mit Gebäuden (Wendelsteinkirche, Restaurant, Observatorium, Bergstationen der Bahnen) bedeckt.


Wendelsteinbahn

Auf dem Berg steht seit 1883 das Wendelsteinhaus. 1912 gab es dort schon Zimmer mit Duschen und fließend Warm- und Kaltwasser. Das Haus wurde 1883 als Schutzhütte unterhalb des Wendelsteingipfels durch den Münchner Verein Wendelsteinhaus errichtet. Das Wendelsteinhaus ist ein Ortsteil (Unterkunftshaus) der Gemeinde Bayrischzell im Landkreis Miesbach.
Das Wendelsteinhaus ist die Bergstation der Wendelsteinseilbahn wie der Wendelsteinzahnradbahn und beherbegt eine Bedien- wie eine SB-Gastronomie, die beide vom selben Pächter bewirtschaft werden.


Durch den Bau der beiden Wendelsteinbahnen (Zahnradbahn 1912, Seilbahn 1970), deren Bergstationen in unmittelbarer Nähe liegen, hat die Hütte ihre Aufgabe als Schutzhütte verloren und wurde zu einer Ausflugswirtschaft.
Das Haus wurde mehrfach umgebaut sowie modernisiert und bietet aktuell über 500 Sitzplätze. Übernachtungen sind leider nicht möglich
.


Wendelsteinkircherl

Das „Kircherl“ entstand 1898 und gilt als höchste Kirche Deutschlands. „Die Zugspitze hat nur eine Kapelle“, sagen die Wendelsteiner lachend.
 
Ein Sendemast, eine Wetterstation, eine Mini-Kapelle und eine  Sternwarte der Universität München komplettieren das Ensemble
auf der Bergspitze.


Wendelstein

Wendelstein und Brocken verzeichnen Deutschlands höchste Windgeschwindigkeiten, dort fegen bis zu
300 Stundenkilometer über die Spitze.




Für sportlich Gesinnte führt der bekannte König- Max - Weg in ca. 3 Stunden hinauf zum Gipfel.

Bayrischzell
Erinnerungstafel an König König Max II in Bayrischzell am Wendelstein anzutreffen

Wer die bequeme Variante bevorzugt, gelangt von der Talstation in Osterhofen bei Bayrischzell in nicht mal 10 Minuten mit der Wendelsteinseilbahn oder von Brannenburg aus mit der Zahnradbahn in knapp einer halben Stunde hinauf zur Bergstation. Den Gipfel erreicht man von hier in ca. 20 Minuten, auf dem gut ausgebauten Panorama-Gipfelweg.

Wendelstein
Wendelstein




Wetter









Homepage